Bauanleitungen

Nisthilfen

Wir hoffen, dass Du viel Spaß mit dem Bauen unserer Nistkästen hast und die einzelnen Kästen dir dann viel Freude bereiten. Bedenke aber, das es mit dem Aufhängen der Kästen alleine nicht getan ist. Die Vögel brauchen auch einen entsprechenden Lebensraum mit einem Nahrungsangebot und Umfeld in dem Sie leben können. Auch müssen die Kästen jedes Jahr entleert und gereinigt werden, damit sie auf Dauer den Vögeln ein Quartier bieten können.

Material

  • Bretter 20mm stark, sägerau, unbehandelt aus Fichte oder Tanne
  • Leisten 40 x 30 mm (mit langen Holzschrauben 70 – 80 mm mit dem Nistkasten verschrauben)
  • Nägel verzinkt 50 – 60 mm oder Schrauben verwenden
  • Dachpappe oder Schweißbahn für die Dächer
  • Dachpappnägel

Fluglochgrößen

  • 27mm Ø für Kleinmeisen (z.B. Blaumeise, Tannenmeise)
  • 34mm Ø für Kohlmeisen, Kleiber, Trauerschnäpper, Wendehals.
  • 45mm Ø für Star
  • Oval 30 x 45 mm für Gartenrotschwanz

Sonstiges

  • In den Böden 4 Bohrungen (6mm) bohren zum Ableiten der Feuchtigkeit und zur Belüftung
  • Die Kästen müssen sich leicht öffnen lassen, damit sie auch noch geöffnet werden können, wenn das Holz aufgequollen ist
  • Zum Befestigen der Leisten am Kasten Holzschrauben verwenden – Nagellöcher der Leisten zum Annageln der Kästen am Baum vorbohren
  • Bitte keine Holzschutzmittel verwenden

Das Verschlußsystem der meisten Nistkästen

a) Loch bohren
b) Nagel ohne Kopf durch die Bohrung einschlagen

 

Bauanleitungen (als PDF)

  1. Meise
  2. Baumlaeufer
  3. Dohle
  4. Star
  5. Mauersegler
  6. Turmfalke
  7. Halbhoehle
  8. Schleiereule
  9. Hornisse
  10. Fledermaus
  11. Insektenhotel” (diese Anleitung ist nicht von uns, wir kennen allerdings nicht den Autor)